Zeitumstellung Sommer auf Winter

Zeitumstellung Sommer auf Winter

In der Nacht von Samstag 28.10 auf Sonntag 29.10 werden die Uhren 
von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgedreht

Ich zeige Dir hier 3 Möglichkeiten und möchte Dir gleichzeitig die Unsicherheit nehmen, welche eine Zeitumstellung mit sich bringen kann, vor allem dann, wenn das Thema Schlaf eine kleinere oder größere Herausforderung ist.

1.)

Vorbereitung mit einer Woche Vorlaufzeit
Beginnend mit So. 22.10

Jeden Tag, jedes Schläfchen 15 Minuten später.

Beispielzeiten: 
7 Uhr Aufwachen / 10 Uhr 1. Schläfchen / 14 Uhr 2. Schläfchen / 19 Uhr Nachtschlaf

So und Mo. 10:15 / 14:15 / 19:15

Di. und Mi. 10:30 / 14:30 / 19:30

Do. und Fr. 10:45 / 14:45 / 19:45

Sa.  11:00 / 15:00 / 20:00

Am Sonntag sind die Zeiten wieder so wie vor einer Woche, gemäß neuer Zeit.

Für Kinder, welche nicht so sensibel auf Zeiten reagieren oder ältere Kinder, können auch größere Zeitabstände mit weniger Tagen gut passen.

2.)

Warten und danach Zeiten verschieben.
Dein Kind wird wahrscheinlich um dieselbe Uhrzeit aufwachen wie sonst auch, nur ist es nach der Zeitumstellung eine Stunde früher, daher wird Dein Kind wahrscheinlich auch das erste Schläfchen früher machen wollen.
In 15 Minuten Zeitabständen werden die Schläfchen verschoben, bis zum Schluss die gewohnten Zeiten wieder passen.

So. und Mo. 9:15 / 13:15 / 18:15
Di. und Mi. 9:30 /  13:30 / 18:30
Do. und Fr 9:45 / 13:45 / 18:45
Sa. 10:00 / 14:00 / 19:00

Auch hier können größere Zeitabstände auf weniger Tage verteilt gut passen. Besonders für Kinder, welche nicht so sensibel auf Zeiten reagieren oder für ältere Kinder, welche gut mit größeren Abständen zurechtkommen.

3.)

Nichts tun!

Wenn Dir die Zeiten so besser in den Alltag passen, können die Zeiten einfach beibehalten werden. Die Äußere Uhr wird zwar umgestellt, Dein Kind kann jedoch seine innere Uhr behalten.

Nichts tun kannst Du auch, wenn Dein Kind sehr gut mit der Zeitumstellung zurechtkommt oder auch, wenn ihr im Moment sowieso mit dem Rhythmus struggelt. Wenn sich vielleicht gerade die Schläfchen Deines Kindes umstellen, wäre es auch gar nicht möglich, täglich die Zeiten anzupassen, weil sie unterschiedlich und oft nicht vorhersehbar sind ;-)

Das kannst Du auf jeden Fall tun:

Licht beeinflusst den Tag / Nacht Rhythmus am meisten, also nutze dieses Wissen. 

Was wir in der Zeit der Winterzeit-Umstellung brauchen, sind dunkle Morgen und helle Abende. 

Viel Zeit im Freien verbringen, hilft generell für einen guten Schlaf. 

Essenszeiten auch mit anpassen. 

Schlafzimmer abdunkeln, dass KEIN Tageslicht in der Früh von draußen hereinkommt. Tageslicht, auch wenn es nicht viel ist, signalisiert dem Körper (Aufstehzeit!!!). 

Bei "zu frühem" Aufwachen im dunklen Zimmer bleiben, solange es geht. Frühstück nicht vor 6 Uhr (oder die Uhrzeit, welche für Dich eine akzeptable Aufwachzeit ist).

Sorge für Licht am Abend während der Zeitumstellung, bis die neue Uhrzeit erreicht ist. Also mache es erst Richtung Bettgeh-Routine dunkler und zum Einschlafen natürlich so, wie es Dein Kind kennt. Dunkelheit fördert das Bilden von Melatonin (Schlafhormon).


Gute Zeitumstellung und wenn es nach mir gehen würde, hätte ich die Zeitumstellung schon längst abgeschafft ;-) !!!!